zmk news Juni 2021 Nr. 187 * Abteilung für Oral Diagnostic Science * Neues aus der Klinik für Parodontologie * Master of Advanced Studies

Lielums: px
Sāciet demonstrējumu ar lapu:

Download "zmk news Juni 2021 Nr. 187 * Abteilung für Oral Diagnostic Science * Neues aus der Klinik für Parodontologie * Master of Advanced Studies"

Transkripts

1 zmk news Juni 2021 Nr. 187 * Abteilung für Oral Diagnostic Science * Neues aus der Klinik für Parodontologie * Master of Advanced Studies Die Zeitschrift für die Mitarbeitenden, die Studierenden und die Alumni der zmk bern

2 AKTUELL VORANKÜNDIGUNG Paul Herren Award 2021 Preisträger: Prof. Dr. Stavros Kiliaridis Universität Genf Donnerstag, 2. Dezember 2021, Uhr Vortrag Professor Kiliaridis: «E pur si muove! (And yet it moves!): A dynamic look at certain everyday dental problems» Merken Sie sich den Termin schon heute vor! Inhalt Aktuell 2 Abteilung für Oral Diagnostic Science 3 Neues aus der Klinik für Parodontologie 4 6 Gratulationen 7 Ressort Weiterbildung 8 9 Promotionen 9 Personelles 10 Bibliothek Impressum Redaktion: Benedicta Gruber (bg), Ursula Bircher (ub), Sandra Sahli (sw), Adressänderungen sind zu richten an Layout: Ines Badertscher, Druck: Länggass Druck AG Bern Auflage: 1250 Exemplare erscheint 6x jährlich Ich habe ein bisschen Regen in meinem Sommer. Könnte ich bitte einen neuen bekommen? Foto: pixabay.com Redaktionsschluss Beiträge für die zmk news sind bis 26. Juli 2021 im Direktionssekretariat abzugeben. Die nächste Ausgabe erscheint im August zmk bern news, Juni 2021, Nr. 187

3 KLINIK FÜR ORALCHIRURGIE UND STOMATOLOGIE Abteilung für Oral Diagnostic Science Wahl von Professor Ralf Schulze zum Extraordinarius der Abteilung für Oral Diagnostic Science der Klinik für Oralchirurgie und Stomatologie Prof. Dr. Ralf Schulze ist Fachzahnarzt für Oralchirurgie. Sein Forschungsgebiet umfasst das breite Spektrum der digitalen Radiologie, der dreidimensionalen Volumentomographie und des Strahlenschutzes. Prof. Dr. Ralf Schulze wurde die Venia Docendi im Jahre 2006 von der Johannes Gutenberg Universität in Mainz verliehen. Zuvor hatte er das Zahnmedizinstudium an der Ludwig-Maximilians Universität in München abgeschlossen und anschliessend seine Spezialisierung zum Fachzahnarzt in Oralchirurgie in der Klinik für Mund-, Kiefer-, Gesichtschirurgie an der Otto-von-Guericke-Universität in Magdeburg in 1997 erhalten. Als Oberarzt arbeitete er von an der Poliklinik für Zahnärztliche Chirurgie an der Johannes Gutenberg Universität in Mainz. Mit seinem Forschungsschwerpunkt im Bereich der digitalen Radiologie wurde er 2000 zusätzlich zum Leiter der Sektion für Orale Radiologie befördert. Prof. Dr. Ralf Schulze war an der Entwicklung zahlreicher Patente beteiligt: 2006: Schulze R.: DE : Ein radiologisches Verfahren zur Ermittlung der Winkelbeziehung zwischen Objekt und Bildrezeptor in der Rechtwinkeltechnik 2009: Schulze R, Roeder F.: DE (PCT/EP/2010/002387): International Patent Application by the Johannes Gutenberg-University: Holding-device and system for assessment 2012: Gross D., Heil U., Schoemer E., Schulze R., Schwanecke U.: US Patent- Application No. 61/691,043 & 61/692,320: Geometric Characterization Of A Cone-Beam Computer Tomography Apparatus. Im Namen der Klinik für Oralchirurgie und Stomatologie der Universität Bern sowie der gesamten zmk bern gratuliere ich Prof. Dr. Ralf Schulze zu seiner Position als Extraordinarius der Abteilung für Oral Diagnostic Science der Klinik für Oralchirurgie und Stomatologie der Universität Bern und freue mich sehr auf eine gute und erfolgreiche Zusammenarbeit. Prof. Vivianne Chappuis Klinikdirektorin Klinik für Oralchirurgie und Stomatologie Auf dem Gebiet der Oralen Radiologie verfügt Prof. Dr. Ralf Schulze über eine international hoch anerkannte Expertise, welches sich an zahlreichen Einladungen zu internationalen Kongressen zeigt. Er war neun Jahre lang Herausgeber der Zeitschrift «DentoMaxilloFacial Radiology» und ist Koordinator der S1 Leitlinie «digitale Volumen Tomographie» und der s2k-leitlinie «Dentale digitale Volumentomographie». Mit seinem strukturierten Wirken in der Aus- und Weiterbildung engagierte er sich auch in der Ausarbeitung von internationalen Leitlinien zum Strahlenschutz in der zahnärztlichen Radiologie unter anderem auch als Co-Autor des Policy Statements der FDI «Radiation Safety in Dentistry» und Expertenmitglied für den Safety Report der IAEA «Radiation Protection in Dental Radiology». Seine ausserordentliche wissenschaftliche Tätigkeit unterstreichen seine über 70 wissenschaftlichen Arbeiten und über sechs Buchkapitel. Zudem wurden vier wissenschaftliche Arbeiten von Prof. Dr. Ralf Schulze mit internationalen Forschungspreisen ausgezeichnet. Von sowie in 2015 war er Präsident der Diagnostic Science Group der IADR, 2012 bis 2014 auch der European Academy of Dento- Maxillofacial Radiology (EADMFR). zmk bern news, Juni 2021, Nr

4 NEUES AUS DER KLINIK FÜR PARODONTOLOGIE Der modifizierte, koronal oder lateral verschobene Tunnel zur Behandlung singulärer und multipler Rezessionen Eine freiliegende Wurzeloberfläche, verursacht durch den Rückgang der Margo Gingivae apikal der Schmelz-Zement- Grenze (SZG) wird als gingivale Rezession definiert. Gingivale Rezessionen können isoliert und generalisiert auftreten, sowohl bei älteren als auch bei jüngeren Personen mit guter aber auch suboptimaler Mundhygiene. Eine Vielzahl verschiedener Faktoren kann die Entstehung von gingivalen Rezessionen begünstigen, wie z.b. die Präsenz von knöchernen Dehiszenzen, die von einer dünnen und fragilen Gingiva bedeckt sind, oder marginal einstrahlende Lippen- und Wangenbändchen, welche die Durchführung einer korrekten und atraumatischen Plaquekontrolle erschweren. Subgingivale und/oder abstehende Restaurationsränder, die Plaqueretentionsstellen darstellen, können die Entstehung gingivaler Rezessionen ebenfalls begünstigen. Weitere Faktoren, die häufig mit einer gingivalen Rezession assoziiert werden, sind die kieferorthopädische Therapie und das Tragen oraler Schmuckstücke, wie z.b. Lippen- und Zungenpiercings. Freiliegende Wurzeloberflächen können die Durchführung von Mundhygienemassnahmen erschweren und dadurch die Entstehung von Gingivitis oder Wurzelkaries begünstigen (Abb. 1). Zudem können sie das ästhetische Erscheinungsbild beeinträchtigen und/oder zu einer erhöhten Zahnhalsüberempfindlichkeit führen (Abb. 2). Indikationen für eine Therapie von gingivalen Rezessionen sind deshalb primär die Verbesserung der Mundhygiene und die Verbesserung der Ästhetik sowie in Einzelfällen die Behandlung von Zahnhalsüberempfindlichkeit. Eine vorhersagbare Deckung tiefer singulärer und multipler Rezessionen stellt in vielen Fällen allerdings noch immer eine besondere Herausforderung für die KlinikerInnen dar beschrieb Raetzke die sog. «Envelope-Technik», eine innovative chirurgische Technik zur Behandlung von singulären Rezessionen. Sie beinhaltet die Präparation eines Spaltlappens im Sinne eines supraperiostalen Umschlags, ohne Verwendung von vertikalen Entlastungsinzisionen. Ein subepitheliales Bindegewebstransplantat wird dann in diesen Umschlag eingebracht, so dass das Transplantat gleichzeitig auch die Rezession bedeckt. Die Fixierung des Transplantats erfolgt mittels Gewebeklebers, ohne Anwendung von Nähten. In einer retrospektiven Studie haben Rossberg et al die Langzeitergebnisse nach Behandlung von tiefen, singulären Rezessionen mittels «Envelope-Technik» und subepithelialem Bindegewebstransplantat untersucht. In 20 Patienten wurden insgesamt 39 Rezessionen behandelt und die Ergebnisse nach 6 bis 22 Jahren evaluiert. Die klinische Evaluation zeigte eine mittlere Rezessionsdeckung von 89.7% ± 25.1%, wobei in 32 aus 39 Defekten (d.h. 82%), eine komplette Deckung erreicht wurde. Allen 1994 und Zabalegui et al beschrieben die Ausdehnung des «Envelope-Lappens» über mehrere Rezessionen. Dabei werden die Papillen unterminierend präpariert, um ein subepitheliales Bindegewebstransplantat so einzubringen, dass damit mehrere Rezessionen gedeckt werden können. In allen diesen Fällen wurde das Transplantat jedoch offen auf der freiliegenden Wurzeloberfläche gelassen. Der «modifizierte koronal verschobene Tunnel» (MKVT) stellt eine weitere Entwicklung der Tunneltechnik dar. Dabei wird das ganze bukkale Weichgewebe (d.h. die Gingiva und die bewegliche Mukosa) im Sinne eines Mukoperiostlappens mit speziellen Tunnelierungsinstrumenten gelöst und über die Mukoginivalgrenze hinaus mobilisiert. Nach Unterminierung und Mobilisierung der Papillen entsteht der tunnelierte Lappen, der sog. «Tunnellappen». Um den Tunnellappen spannungsfrei bis zu oder sogar koronal der Schmelz-Zement- Grenze zu mobilisieren, werden einstrahlende Fasern von der Innenseite des Lappens mittels eines Skalpells oder einer scharfen Kürette gelöst. Um eine optimale Stabilisierung zu erreichen, wird anschliessend ein subepitheliales Bindegewebstransplantat oder ein Weichgewebsersatzmaterial mittels Einzelknopf- oder Matratzennähten in den Tunnel gezogen und mit Umschlingungsnähten um die Zähne fixiert. Zum Schluss wird der Mukoperiostlappen nach koronal reponiert und mittels Umschlingungsnähten an den Zähnen oder über die vorher verblockten Kontaktpunkte fixiert. Durch die mukoperiostale Präparation wird die Gefahr einer Lappenperforation oder Lappennekrose minimiert, eine Komplikation, die insbesondere an Stellen mit einem extrem dünnen Weichgewebe auftreten kann. Durch den Verzicht auf vertikale Inzisionen und von Inzisionen der Papillen wird eine ausreichende Durchblutung des Mukoperiostlappens gewährleistet. Die koronale, spannungsfreie Verschiebung des Tunnels ermöglicht eine vollständige oder partielle Deckung der Weichgewebstransplantate und verbessert dadurch deren Ernährung und Überlebenschance. Der «lateral geschlossene Tunnel» (LGT) stellt eine Variante der MKVT dar und ist primär zur Behandlung von tiefen, isolierten RT1 und RT2 Rezessionen im Unterkiefer indiziert, wo eine koronale Verschiebung des Lappens, bedingt durch 4 zmk bern news, Juni 2021, Nr. 187

5 Abb. 1: Tiefe Gingivarezession am Zahn 41. Eine optimale Mundhygiene war deutlich erschwert und führte zu einer Gingivitis. Abb. 2: Multiple Gingivarezessionen in der OK Front, die zu einer Beeinträchtigung der Ästhetik und zu einer erhöhten Zahnhalsüberempfindlichkeit geführt haben. Abb. 3: Tunnelierte mesiale Papille am Zahn 41. Abb. 4: Tunnelierte distale Papille am Zahn 41. Abb. 5: Der mobilisierte Tunnellappen konnte spannungsfrei nach mesial bzw. distal über die Rezession am Zahn 41 verschoben werden. Abb. 6: Das subepitheliale palatinale Bindegewebstransplantat wurde am Zahnhals fixiert. Abb. 7: Lateral geschlossener Tunnel. Abb. 8: Ein Jahr nach Therapie des in Abb. 1, 3 7 dargestellten Defektes ist eine komplette, narbenfreie, Wurzeldeckung erkennbar. zmk bern news, Juni 2021, Nr

6 NEUES AUS DER KLINIK FÜR PARODONTOLOGIE Abb. 9: Klinisches Ergebnis 6 Monate nach Behandlung der in Abb. 2 dargestellten Rezessionen. Eine komplette Wurzeldeckung und eine natürliche Farbe und Verdickung wurden in allen Rezessionen erreicht. Abb. 10: Das klinische Bild 10 Jahre nach der Behandlung verdeutlicht die Stabilität der Ergebnisse. Abb. 11: Präoperative Situation eines Patienten mit freiliegenden Kronenrändern an Zähnen 11 und 21. Abb. 12: Das klinische Bild zeigt eine komplette Deckung der Rezessionen und der freiliegenden Kronenränder. den Zug der Lippenbänder und -muskeln, besonders schwierig ist (Abb. 1). Die Präparation des Tunnels erfolgt in der gleichen Weise wie beim MKVT mit dem Unterschied, dass die Wundränder mittels Einzelknopfnähten seitlich verschlossen werden, um das Transplantat und die Rezession zu decken (Abb. 3 7). Eigene Daten konnten belegen, dass sowohl der MKVT als auch der LGT vielversprechende Optionen zur Deckung singulärer und multipler RT1 und RT2 Rezessionen darstellen (Abb. 8 10). Zudem konnte gezeigt werden, dass der MKVT ebenfalls bei der Behandlung von gingivalen Rezessionen an überkronten Zähnen hervorragende Ergebnisse liefert (Abb ). In einer Fallserie wurden 23 singuläre oder multiple RT1 und RT2 Rezessionen, die in der ästhetischen Zone (zwischen 13 und 23) an überkronten Zähnen lokalisiert waren, mittels MKVT und SBGT behandelt. Ein Jahr nach Therapie betrugen die mittlere Rezessionsdeckung 92.62% und der Gewinn an befestigter Gingiva 3.75 mm. Alle 16 RT1 Rezessionen und 6 von 7 RT2 Rezessionen zeigten eine komplette Deckung. Eine Rezessionsdeckung von 89.10% wurde nur an einem RT2 Defekt gemessen. Zusammenfassend kann festgehalten werden, dass sowohl der MKVT als auch der LGT eine gute Durchblutung des koronal oder lateral verschobenen Lappens und des darunterliegenden Transplantates sichert und dadurch die Wundheilung und das klinische Ergebnis verbessert. Durch den Verzicht auf vertikale Inzisionen wird die Blutversorgung im operierten Bereich verbessert und eine narbenlose Heilung und ein optimales ästhetisches Ergebnis ermöglicht. Trotz des Verzichts auf vertikale Entlastungsinzisionen kann der MKVT zu einer kompletten und spannungsfreien Mobilisierung des Lappens und zu einer kompletten Deckung der Rezessionen führen. Es wird vermutet, dass durch die Anwendung eines SBGTs nicht nur die Keratinisation der Mucosa unterstützt, sondern auch der Lappen verdickt und das darunterliegende Blutkoagulum besser geschützt wird. Eine Analyse von mehr als 100 Patienten, die an der Klinik für Parodontologie mit der MKAT oder LGT behandelt wurden, belegte, dass in den meisten Fällen die erreichten Ergebnisse über einen Zeitraum von 5 bis 10 Jahren stabil erhalten werden können (Abb. 10). Prof. Dr. med. dent. Anton Sculean Alle gezeigten Fälle wurden von Prof. Sculean behandelt. 6 zmk bern news, Juni 2021, Nr. 187

7 GRATULATIONEN Auszeichnungen der Klinik für Parodontologie Professor Sculean mit dem rumänischen Verdienstorden ausgezeichnet Prof. Sculean wurde für seine wissenschaftlichen und medizinischen Leistungen mit dem rumänischen Verdienstorden ausgezeichnet. Er erhielt diesen Orden auch in Anerkennung für seinen Beitrag zur Konsolidierung und Entwicklung der bilateralen Beziehungen zwischen der Schweiz und Rumänien. Die Verleihungszeremonie fand aufgrund der COVID-19 Beschränkungen in einem kleineren Kreis am 19. Mai 2021 im Felix Frey Auditorium des Swiss Institute for Translational and Entrepreneurial Medicine (sitem-insel) statt. Der Orden wurde Prof. Sculean im Namen des rumänischen Präsidenten Klaus Werner Iohannis von Herrn Dr. Vlad Vasiliu, rumänischer Botschafter in der Schweiz, überreicht. Dieser Verdienstorden wurde vor mehr als 100 Jahren erstmals vom rumänischen König verliehen und geht somit auf eine lange Tradition zurück. Professor Sculean, neuer Editor in Chief von Periodontology 2000 Prof. Sculean wurde als neuer Editor in Chief von Periodontology 2000 ernannt. Periodontology 2000 ist mit einem Impact Factor von aus insgesamt 91 Fachzeitschriften in der Zahnmedizin 2020 als die No 1 eingestuft. Mit Prof. Sculean, der diese ehrenvolle Aufgabe ab dem 1. Januar 2022 übernimmt, kommt dieses wichtige Publikationsorgan erstmals in seiner Geschichte von den USA nach Europa und nach Bern. Wir gratulieren unserem Chef und Klinikdirektor Prof. Dr. Anton Sculean ganz herzlich zu dieser wiederum sehr ehrenvollen Auszeichnung und Ernennung und wünschen ihm in seinem weiteren Schaffen nur das Beste und immer viel Erfolg und Freude. Die Mitarbeitenden der Klinik für Parodontologie Folgen Sie uns auf facebook.com/zmkbern zmk bern news, Juni 2021, Nr

8 RESSORT WEITERBILDUNG Master of Advanced Studies (MAS) Erfolgreiche Kandidatinnen und Kandidaten Am 26. und 27. Mai 2021 fanden an den zmk bern die Schlussprüfungen zum Erwerb des Titels Master of Advanced Studies (MAS) in einem speziellen Fachgebiet der Zahnmedizin statt. Aufgrund der Corona-Massnahmen konnten die Prüfungen wie bereits im letzten Jahr nicht öffentlich durchgeführt werden. Alle Kandidatinnen und Kandidaten haben die Prüfung erfolgreich absolviert. Master of Advanced Studies in Cariology, Endodontology and Pediatric Dentistry, University of Bern / in Kariologie, Endodontologie und Kinderzahnmedizin, Universität Bern (MAS REST Unibe) Dr. med. dent. Bedram Djouiai Masterthese (MT): Tooth and temporary filling material fractures caused by Cavit, Cavit W and Coltosol F: An in vitro study Master of Advanced Studies in Reconstructive and Implant Dentistry, University of Bern / in Rekonstruktiver Zahnmedizin und Implantologie, Universität Bern (MAS REC and IMP Unibe) Dr. med. dent. Nadin Al-Haj Husain MT: In Vitro Static and Fatigue Behavior of Ceramic Occlusal Veneers Using CAD/CAM Dr. med. dent. Corina Moser MT: Is the erosion protective effect still maintained when tin concentrations are reduced in mouthrinse solutions? Dr. med. dent. Frank Bischof MT: Proximity of Vascular Bone Channel in the Lateral Sinus Wall to Root Apices of Maxillary First Molars: A Cone-beam Computed Tomographic Analysis Dr. med. dent. Dea Muçolli MT: Salivary pellicle modification with grape seed extract: effect on bacterial adhesion and biofilm formation Dr. med. dent. Ayse Mathey MT: Trueness and precision achieved with conventional and digital implant impressions: A comparative investigation of stone versus 3-D printed master casts Master of Advanced Studies in Oral and Implant Surgery, University of Bern / in Oralchirurgie und Implantatchirurgie, Universität Bern (MAS ORALSURG and IMPSURG Unibe) Dr. med. dent. Clemens Raabe MT: A retrospective analysis of autotransplanted teeth including an evaluation of a novel surgical technique Dr. med. dent. Martina Schwerzmann MT: The anatomical variability of the sphenoid sinus in CBCT a retrospective study Master of Advanced Studies in Periodontology and Implant Dentistry, University of Bern / in Parodontologie und Implantatzahnmedizin, Universität Bern (MAS PER and IMP Unibe) Dr. med. dent. Carla Lanzrein MT: Treatment of multiple adjacent recessions with the modified coronally advanced tunnel or laterally closed tunnel in conjunction with cross-linked hyaluronic acid and subepithelial connective tissue graft: a report of 15 cases Dr. med. dent. Eric Schmid MT: Clinical and radiographic evaluation of implant-supported single-unit crowns with cantilever extension in posterior areas. A retrospective study with a follow-up of at least 10 years 8 zmk bern news, Juni 2021, Nr. 187

9 RESSORT WEITERBILDUNG / PROMOTIONEN Master of Advanced Studies in Orthodontics and Dentofacial Orthopedics, University of Bern / in Kieferorthopädie, Universität Bern (MAS ORTHO Unibe) Dr. med. dent. Majed Alharbi MT: Effect of the timing of second molar bonding on the levelling of the mandibular arch: a randomised clinical trial Examen 2022 Die nächsten MAS-Prüfungen finden am Mittwoch und Donnerstag, 18. und 19. Mai 2022 statt. Die Informationen zur Vorbereitung werden zu gegebener Zeit auf der Homepage der zmk bern unter der Rubrik Weiterbildung ( weiterbildung) aufgeschaltet. Prof. Dr. C. Katsaros, Leiter Ressort Weiterbildung Herzliche Gratulation an alle Absolventinnen und Absolventen zum erfolgreichen Abschluss! Promotionen Promotionsdatum: 14. April 2021 Benkert Frida Evaluierung von potenziellen Inhaltsstoffen für Mundpflegeprodukte zur Anwendung bei Patienten und Patientinnen mit Parodontitis Prof. Dr. Sigrun Eick Moser Dominick Michael The antimicrobial effect of cold atmospheric plasma against dental pathogens a systematic review of in-vitro studies Prof. Dr. Sigrun Eick Kobayashi Masako The impact of the size of bone substitute granules on macrophage and osteoblast behaviors in vitro Prof. Dr. Dr. Tateyuki Iizuka PD Dr. Ali-Farid Safi Krebs Vincent Die Koronektomie am unteren Weisheitszahn Eine retrospektive Analyse Prof. Dr. Thomas von Arx Pazera Caroline Suzanne Palatal rugae positional changes during orthodontic treatment of growing patients PD Dr. Nikolaos Gkantidis Scheiwiller Maya Beatrice Third molar agenesis in modern humans with and without agenesis of other teeth PD Dr. Nikolaos Gkantidis Zeller Pascal Roland Das Zahnmedizinstudium in der Schweiz im Vergleich zur EU Eine Datenerhebung der Schweizer Abschlussjahrgänge aus den Jahren Prof. Dr. Urs Brägger zmk bern news, Juni 2021, Nr

10 RUBRIKTITEL PERSONELLES Eintritte Austritte Klinik für Zahnerhaltung, Präventivund Kinderzahnmedizin per per Pfenninger Julia Unterrichtsassistentin Dentalhygiene Hobbys: Analoges Fotografieren, Wandern, Schwimmen Dähler Barbara Direktionssekretärin Hobbys: Beach- Volleyball, Gartenarbeiten Klinik für Oralchirurgie und Stomatologie per Dr. Gada Sneha ITI-Scholarin Hobbys: Schach, Malen, Lesen Lauper Claudia Pflegefachfrau HF Hobbys: Wandern, Tanzen, Kochen per Arifi Medine Dentalassistentin Klinik für Oralchirurgie und Stomatologie per Dr. med. dent. Frei Marc Oberarzt Klinik für Oralchirurgie und Stomatologie per Canelli Tina Dentalassistentin Klinik für Kieferorthopädie Prof. Dr. Esteves Oliveira Marcella Oberärztin Hobbys: Joggen, Volleyball, Musik per Cam Gülcan Dentalassistentin Hobbys: Spazieren und Familie Hofmann Larissa Laborantin Labor für Orale Zellbiologie Dienstjubiläen Klinik für Rekonstruktive Zahnmedizin und Gerodontologie per Çakmak Gülce Stipendiatin Hobbys: Malen, Tanzen, Lesen, Fotografieren Klinik für Parodontologie per Nery Barreto Odara Laborantin Hobby: Leichtathletik Juli Jahre Gienuth Ursula Sekretärin Patientenanmeldung Klinik für Zahnerhaltung, Präventivund Kinderzahnmedizin 10 Jahre Dr. med. dent. Hegg Lorenz Oberarzt Klinik für Kieferorthopädie Besuchen Sie uns auf dem Internet! 10 zmk bern news, Juni 2021, Nr. 187

11 BIBLIOTHEK Bücher PD DR. Johan Wölber PD DR. Christian Tennert Die Ernährungs-Zahnbürste 1. deutsche Auflage, 2020 Unimedica Verlag ISBN: Haben Sie schon mal einen Affen mit einer Zahnbürste gesehen? Dieser verblüffenden Frage gehen die Zahnärzte PD Dr. Johan Wölber und PD Dr. Christan Tennert nach. Denn der Homo sapiens ist tatsächlich die einzige Spezies mit einer regelmässigen Zahnreinigung. Dennoch leiden alleine in Deutschland 98% der Bevölkerung unter Karies und 50% der Erwachsenen unter Parodontitis (früher: Parodontose) während Affen sich bester Mundgesundheit erfreuen. In DIE ERNÄHRUNGS-ZAHNBÜRSTE erläutern die Wissenschaftler mit viel Humor die sechs Prinzipien einer mundgesunden Ernährung. Ihre revolutionäre Erkenntnis: Die Entfernung von Zahnbelag durch Zähneputzen bekämpft nicht die eigentliche Ursache. Diese liegt viel tiefer: Es ist unsere ungesunde Ernährung mit viel Zucker, entzündungsfördernden Fetten und tierischen Proteinen, die den gesamten Organismus aus dem Gleichgewicht bringt. Brokkoli und Co., Omega-3-Fettsäuren und Präbiotika gegen Karies und Parodontitis so lautet ihr Motto, um die Sache von innen anzugehen. Ein spektakulärer Ansatz, der sogar Diabetes, Übergewicht und Herz-Kreislauf-Erkrankungen entgegenwirkt! Andreas Filippi, Fabio Saccardin, Sebastian Kühl (Hrsg.) Das kleine 1x1 der Oralchirurgie 2021, Quintessenz Verlag ISBN: Praktische oralchirurgische Fähigkeiten von der Zahnentfernung über die plastische Deckung bis hin zur operativen Zahnentfernung, der zahnerhaltenden Chirurgie, der Weichgewebschirurgie und der Implantatchirurgie kommen im Zahnmedizinstudium oft zu kurz bzw. werden erst postgradual vermittelt. Genau diese Fähigkeiten, sozusagen das kleine 1x1 der Oralchirurgie, sind jedoch für jeden Zahnmediziner erforderlich, um die vielen kleineren Eingriffe in der allgemeinzahnärztlichen Praxis ohne Blutdruckanstieg und Schweissausbruch durchführen zu können. Das vorliegende Buch beschäftigt sich ausschliesslich mit den einfachen und tagtäglich notwendigen oralchirurgischen Eingriffen in der Praxis. Die klinischen Kapitel sind alle identisch gegliedert in Indikationen, Kontraindikationen (absolut, temporär), spezifische Risiken, Lokalanästhesie, klinisches Vorgehen Step-bystep, Wundversorgung und Wundverschluss, postoperative Kontrollen und Verlauf, ergänzt durch nur wenige relevante Literaturstellen. Richard J. Miron (Hrsg.) Understanding Platelet-Rich Fibrin 2021, Quintessenz Verlag ISBN: Platelet concentrates have been used in medicine for over 20 years now, but the last 5 years have witnessed an explosion in research on platelet-rich fibrin (PRF) because of its ability to promote healing of both bone and soft tissue. This has led to a marked increase in our understanding of PRF therapy with respect to selection of appropriate centrifugation devices, impact of tube chemistry on clotting, the optimization of protocols to better concentrate PRF, and even the ability to extend the working properties of PRF from 2 3 weeks to 4 6 months using a simple heating process. Bringing together expert researchers and clinicians from various dental specialties, this book first explores the biology of PRF and then demonstrates its myriad clinical applications in periodontology, implant dentistry, oral and maxillofacial surgery, endodontics, facial esthetics, and medicine. The true value of this book lies in the blend of data and clinical application, so readers can feel confident knowing that the protocols recommended are fully supported by scientific evidence and demonstrated step by step by clinicians already using them in their daily practice. Even better, supplementary videos throughout showcase these procedures for better understanding. As Dr Robert E. Marx writes, «Understanding Platelet-Rich Fibrin is a book for this decade that transcends all specialties of dentistry and many of medicine», so it s definitely one you ll want to read. zmk bern news, Juni 2021, Nr

12 BIBLIOTHEK Bücher Bilal Al-Nawas, Peter Eickholz, Michael Hülsmann Antibiotika in der Zahnmedizin 2021, Quintessenz Verlag ISBN: Die nicht sachgerechte Verschreibung von Antibiotika und das Auftreten antibiotikaresistenter Bakterienstämme stellen ein globales Problem dar, das auch für die oralen Mikrobiota und für die Behandlung oraler und dentaler Infektionen grosse Bedeutung hat. Das vorliegende Buch gibt eine praxisnahe Übersicht über die klinisch relevanten Aspekte der Antibiose in der Zahnmedizin. Autoren aus den Bereichen zahnärztliche Chirurgie, Parodontologie, Endodontie und Allgemeinmedizin beschreiben auf Grundlage aktueller Literatur und Leitlinienempfehlungen, für welche zahnärztlichen Behandlungen und bei welchen Patientengruppen der Einsatz von Antibiotika therapeutisch bzw. prophylaktisch indiziert ist. Die entsprechenden Antibiotikaklassen werden vorgestellt, Indikationen, Wirkungen, Nebenwirkungen und Regime erläutert. Peter Eickholz Parodontologie von A bis Z 2., überarb. und erweiterte Auflage 2021, Quintessenz Verlag ISBN: Das Buch «PARODONTOLOGIE von A bis Z: Grundlagen für die Praxis» gibt einen kompakten Überblick über den klinischen Teil der Parodontologie. Von der Anatomie des Zahnhalteapparats über Ätiologie und Diagnostik der parodontalen Erkrankungen bis hin zu den verschiedenen Stufen (1. Biofilmkontrolle, Verhaltensänderung; 2. subgingivale Instrumentierung; 3. Chirurgische Therapie; UPT: unterstützende Parodontitistherapie) der Parodontitistherapie sowie zur plastischen Parodontalchirurgie werden alle wichtigen Fakten zusammengefasst und das jeweilige Vorgehen anhand von klinischen Beispielen und schematischen Abbildungen anschaulich dargestellt. Hendrik Terheyden Augmentationschirugie 2021, Quintessenz Verlag ISBN: Die Augmentation des Alveolarfortsatzes ist in der Medizin etwas Besonderes, denn sie bietet die Möglichkeit der echten biologischen Regeneration des Kieferknochens. Mit seinem Buch leistet der Autor einen entscheidenden Beitrag zu Wissensmanagement und Urteilsfindung auf diesem dynamischen Gebiet. Es beginnt mit den Grundlagen zur Augmentationschirurgie, Knochenregeneration und Wundheilung sowie zu Transplantaten und Materialien. Die folgenden Kapitel umfassen die augmentativen Techniken wie Knochentransplantation, Weichteilmanagement und Standardoperationstechniken. Die letzten Kapitel sind besonderen klinischen Herausforderungen und der Frage gewidmet, welches Verfahren für welche Situation und welchen Patienten die höchste Sicherheit und das beste Ergebnis bietet. Ergänzt werden die Kapitel durch step by step bebilderte klinischen Fälle, die das jeweilige Thema anschaulich und nachvollziehbar machen. Das Buch richtet sich an alle Zahnärzte als Einführung in das Thema Augmentation. Gleichermassen bietet es erfahrenen Kollegen, Oral- und MKG-Chirurgen viele praktisch umsetzbare Hinweise. 12 zmk bern news, Juni 2021, Nr. 187